Barkassen, Traditionssegler, Jollen oder der 826. Hafengeburtstag

In Hamburg wird dieses Wochenende wieder der 826. Hafengeburstag gefeiert!

Nahezu 300 Schiffe geben sich während eines imposanten Einlaufs wieder die Ehre und bei nicht wenigen ist ein Gang an Bord drin, wo man durch das Schiff stromern kann oder sich Interessantes während einer Führung zeigen lassen kann.
Verköstigt wird man auch zur Genüge an Dutzenden von Fressbüdchen und dem Alkohol frönen kann man dort natürlich auch.

Einige schöne Punkte aus dem Programm:

Schlepperballett
Ein eigentümlicher, aber nicht minder beindruckender Tanz bei dem kleine Schlepperschiffe gekonnt von ihren Kapitänen zu den Klängen eines Wiener Walzers durch das Wasser bewegt werden.
9.5.15, 17.00-18.00, Landungsbrücken

Feuerwerk
Gegen 22.30 Uhr ergießt sich ein buntes Lichtermeer über den schwarzen Nachthimmel.
9.5.15, 22.30, Landungsbrücke / Hafenmeile

Hafen Rock
Ein musikalischer Querschnitt, der sich mit zig Bands auf gleich auf drei Bühnen präsentiert:
Die Jolly Roger Bühne mit „Sexto Sol“ (8.5.15, 21.30)
Astra Hafenrockbühne mit „Die Apokalyptischen Reiter“ (9.5.15, 22.15) und die Gipsy Lounge mit „Best of Jazz Manouche“
(10.5.15, 15.00)

Open Ship
Historische wie auch moderne Schiffe öffnen sich für neugierige Besucher, darunter das Museumsschiff Zollboot „Oldenburg“ (8.5.15, 10.00-17.00, Deutsches Zollmuseum / Speicherstadt), die „Brigitte Bardot“ der Sea Shepherd-Flotte (8.5.-10.5.15, Traditionshafen / Sandtorkai) und die Bark „Alexander von Humboldt II“ (10.5.15, 10.00-13.00).

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

This weekend Hamburg celebrates it´s 826th port anniversary!

Numerous traditional ships and luxury liner will enter the port in an impressive way and a lot of them can also be visited or experienced through guided tours.
There will be also plenty of food at the booths and let´s not forget about the alcohol…

An excerpt of the program:

Schlepperballett (= Ballett of the towboats)
A peculiar but nevertheless impressive dance during which small towboats perform a dance in company of the sounds of a Vienna Waltz.
(9.5.15, 17.00-18.00, Landungsbrücken)

Fireworks
Around 22.30 the black sky will be light up by a colourful sea of lights.
(9.5.15, 22.30, Landungsbrücke / Hafenmeile)

Hafen Rock
A musical cross section in which many bands are presented on three stages:
The Jolly Roger stage with „Sexto Sol“ (8.5.15, 21.30), the Astra Hafenrockbühne with „Die Apokalyptischen Reiter“ (9.5.15, 22.15)
and the Gipsy Lounge with „Best of Jazz Manouche“
(10.5.15, 15.00)

Open Ship
Historical and modern ships open up for curious visitors, including the museum ship Zollboot „Oldenburg“ (8.5.15, 10.00-17.00, Deutsches
Zollmuseum / Speicherstadt), the „Brigitte Bardot“ of the Sea Shepherd-fleet (8.5.-10.5.15,
Traditionshafen / Sandtorkai) and the bark“Alexander von Humboldt II“
(10.5.15, 10.00-13.00).

St. Pauli oder „Ja hier gibt es viel zu sehen, für viele ist es nicht zu verstehen.“

Woher kommt eigentlich der Name des Stadtviertels St. Pauli?
Nuuun, der Name wurde von der gleichnamigen Kirche übernommen, die am Pinnasberg zu finden ist und die wiederum ist nach Paulus von Tarsus benannt.
Der Apostel Paulus war einer der ersten Theologen in den Anfängen des Christentums und wird mancherorts als Heiliger verehrt.
Und was hat es mit dem Straßennamen Detlev-Bremer-Straße
auf sich? Ganz einfach, Detlev Bremer war 1499 bis 1506  einer beiden Bürgermeister in Hamburg.

Die Zeile aus dem Titel stammt übrigens aus dem Stück „Dies ist St. Pauli“ von BBP (Fabio & Marco Camara“. Zu hören gab es den Song unter anderem im Dokumentarfilm „Empire St. Pauli – von Perlenketten und Platzverweisen“, in dem der gesellschaftliche Wandel des Viertels näher unter die Lupe genommen wird.

Where does the name of our district St. Pauli actually come from? Wellll, it was named after the church of the same name (which can be found at Pinnasberg). The church on the other hand was named after Paulus von Tarsus. The apostle Paulus was one of the first theologians when Christianity started and
is worshipped as a saint.
And what about the street name Detlev-Bremer-Straße? Very simple, Detlev Bremer was from 1499 until 1506 one of the two mayors in Hamburg.

7687

Silvester in Hamburg

Nun ist es für alle HamburgerInnen und BesucherInnen langsam an der Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, wo man am besten feiern kann. Wer dabei auf ein schönes Feuerwerk nicht verzichten möchte geht am Besten zum Hafen. Hier gibt es einige Orte, von denen aus der Blick und die Aussicht fantastisch sind: die Landungsbrücken, der Stintfang, Park Fiction etc. Leider sind aber genau diese Orte auch kein Geheimtipp mehr und daher fast maßlos überfüllt.

Alternativ gibt es in der Hafencity beispielsweise die Marco-Polo-Terassen. Da von hier aus die Aussicht ein wenig verstellt ist, wird es dort sicherlich nicht ganz so voll werden wie hier bei uns. Eine weitere Alternative wäre das Feuerwerk an der Alster. Auch hier wird es sicherlich nicht allzu voll sein. Wer es jetzt kaum noch abwarten kann, kann sich hier schon einmal einstimmen:

Wer auch noch auf der Suche nach der richtigen Party ist, findet auf der Homepage der Stadt eine große Auswahl. Da aber auch schon viele der großen Partys ausverkauft sind, lohnt sich ein schneller Blick.

Also, nun wünsche ich von hier aus dann schonmal allen LeserInnen einen guten Rutsch ins Jahr 2015 und alles Gute, vor allem Gesundheit!

Die Highlights in Hamburg 2015

hamburg-de-logo-mit-claim-jpg-dl

Weihnachten ist nun um und viele von uns können diese hoffentlich schöne zurückliegende Zeit in aller Ruhe ausklingen lassen, da wir nahtlos ein Wochenende an die Feiertage angeschlossen haben. Da bleibt viel Zeit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und vielleicht auch schon das nächste Jahr zu planen. Wer im kommenden Jahr einen Besuch in Hamburg plant, sollte einen Blick auf die Homepage der Stadt Hamburg nicht verpassen. Denn hier finden sich immer interessante Veranstaltungstipps und aktuelle Informationen für HamburgerInnen und BesucherInnen. So gibt es zum Ende dieses Jahres einen Ausblick auf die Highlights des kommenden Jahres: Gleich am ersten Wochende gibt es einen verkaufsoffenen Sonntag. Wer also noch Weihnachtsgeschenke umtauschen will, sein Weihnachtsgeld unter die Leute bringen möchte oder auch einfach das bunte Rahmenprogramm genießen möchte, kann dies hier machen. Momentan sieht es auch so aus, als wäre die Stadt dann nicht so gut besucht und auch wir haben an diesem Wochenende noch Zimmer frei.

Auch für Musik- und KulturliebhaberInnen lohnt sich ein Blick in die Highlights des nächsten Jahres, damit ihr auch kein Event hier verpasst und ggf. frühzeitig die Hotelbuchung vornehmen könnt. Selbstverständlich sind hier auch alle mehrtägigen Veranstaltungen in und um St. Pauli, wie der Schlagermove oder der Hafengeburtstag aufgeführt. Denn man to! 😉

 

Die drei ??? im Hamburger Planetarium

Das Hamburger Planetarium spielt zur Zeit unveröffentlichte Hörspiele dieses Kult-Trios in 3D-Soundqualität. Dort gibt es noch bis März nächsten Jahres Die drei Fragezeichen und der Tornadojäger, Die drei Fragezeichen – das Grab der Inka-Mumie und Die Drei Fragezeichen und das kalte Auge.

Zu hören sind die Originalstimmen von Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews, wobei die 3D-Soundtechnik ermöglicht, vollends in das Geschehen einzutauchen. Mit einem Preis von 16,- € pro Person, ermäßigt 12,- € ist dies nicht der günstigste Veranstaltungstipp, aber ein Erlebnis für Groß und Klein ist dabei garantiert. Und hier für alle Fans des Trios ein Eindruck aus alten Zeiten 😉

Die Anreise zum Planetarium mit dem öffentlichen Nahverkehr dauert von uns aus übrigens nur eine knappe halbe Stunde…

Dialog im Dunkeln oder im Stillen

Der Dialog im Dunkeln in Hamburg wurde nun erweitert, so dass es in der Speicherstadt in Hamburg nun auch einen  Dialog im Stillen gibt. Sicherlich werden sich nun einige fragen, was das denn überhaupt ist, der Dialog im Dunkeln oder der Dialog im Stillen. Es handelt sich dabei um Ausstellungen, welche mittels „Perspektivenwechsel“ versuchen, dem Besucher oder der Besucherin einen Einblick in das Leben von Menschen mit Behinderung zu verschaffen. Jetzt lässt sich sicherlich erahnen, dass es also beim Dialog im Dunkeln darum geht, einen Eindruck davon zu gewinnen, welche Herausforderungen das Leben für Blinde bereit hält und beim Dialog im Stillen wird die Lebenssituation Gehörloser in den Blickpunkt gerückt. Während beim Dialog im Dunkeln Alltagssituationen quasi blind durchlebt werden, geht es beim Dialog im Stillen darum, Einblicke in die nonverbale Kommunikation zu gewinnen. Als besonderes Event besteht die Möglichkeit, freitags oder samstags abends ein Dinner im Dunkeln einzunehmen. Hier erwartet die BesucherInenn in den kommenden Wochen ein weihnachtliches Vier-Gänge-Menü zum Preis von 69,- €. Oder es kann sonntags zwischen 10 und 13 Uhr zum Preis von 29,- € im Stillen gebruncht werden. Wer jetzt neugierig geworden ist, sollte einfach den Links folgen. Dort gibt es umfangreiche Informationen und Kontaktmöglichkeiten zur Buchung.

Es ist wieder soweit – Santa Pauli eröffnet

9155312-300x199

Heute ist es nun soweit: Das vorweihnachtliche Ambiente hält Einzug auf St. Pauli. Ganz in diesem Sinne verbindet der Weihnachtsmarkt Santa Pauli am Spielbudenplatz, direkt bei uns um die Ecke, klassisches Weihnachtsambiente mit St. Pauli-hafter Erotik. Während es an den Ständen klassische Weihnachtsaccessoirs gibt, bietet das Strip-Zelt Live-Musik und Strip-Shows. Es gibt also für jede und jeden sicherlich etwas zu entdecken auf diesem kleinen und doch einmalig originellen Weihnachtsmarkt.

Programmkinos um die Ecke

Die Tage werden immer kürzer, die Nächte immer länger. Wer hat da nicht Lust, den dunklen, ungemütlichen Nachmittag oder Abend in einem wohlig-warmen Kino zu verbringen und mit lieben Menschen einen schönen Film zu schauen?! 🙂 Cinemaxx und Co. gibt es überall, daher möchten wir euch an dieser Stelle auf zwei schöne, kleine Programmkinos bei uns um die Ecke aufmerksam machen:

Das Studio Kino Hamburg

Das Studio-Kino ist wenige Gehminuten von uns im nördlichen Teil von St. Pauli, genauer in der Bernstorffstraße, gelegen und blickt nunmehr auf eine lange Geschichte zurück: Nachdem es 1929 entstand, lange Zeit ungenutzt blieb, um dann von der UFA-Gruppe bespielt zu werden, fungiert es heute seit knapp zehn Jahren als charmantes Programmkino. Wer also Lust auf einen Kinobesuch hat, sollte auf jeden Fall einen Blick in das Programm werfen.

Das 3001 Kino

Nicht ganz so lang ist die Geschichte des 3001 Kinos, welches ebenfalls wenige Gehminuten von uns aus entfernt ist, inmitten des beliebten Schanzenviertels. Hier gibt es seit 1990 Kino zu sehen, was eben nicht bei den großen Konkurrenten zu finden ist. Auch hier lohnt sich der Blick ins Programm in jedem Fall. Nebenbei sei hier noch angemerkt, dass auch die Filmnächte am Millerntor, über die wir bereits vor gut zwei Jahren berichteten und welche im Sommer regelmäßig in unserer Nachbarschaft stattfinden, von den BetreiberInnen dieses kleinen Programmkinos ausgerichtet werden.

Wer nun neugierig geworden ist, findet eine Auflistung aller Kinos in und um Hamburg auf der Homepage des virtuellen Film- und Fernsehmuseums Hamburg.

Das Niendorfer Gehege

Wildgehege

Wer jetzt im goldenen Herbst zu Besuch in Hamburg ist, dem oder der werden auch zahlreiche Möglichkeiten für ausgiebige Spaziergänge fernab der urbanen Romantik geboten. So gibt es z.B. das Niendorfer Gehege, welches von unserem Hostel aus innerhalb von knapp 40 Minuten zu erreichen ist. Auf einem großen Areal von Laubwald finden sich Kinderspielplätze und eine ca. 3 Hektar große Freifläche, auf der Dammwild beobachtet werden kann. Die sonst sehr scheuen Tiere sind mittlerweile an BesucherInnen gewöhnt, so dass sie diesen sogar aus der Hand fressen.

Die Anfahrt erfolgt über die nahe gelegene U-Bahnlinie 3 bis Schlump. Von dort aus geht es dann weiter mit der Buslinie 181 direkt zum Niendorfer Gehege. Und auf dem Rückweg kann man sich dann im Grünen Jäger beim gemütlichen Tatort gucken aufwärmen. 😉 Für kurzentschlossene haben wir morgen auch noch Zimmer frei!

 

 

Tatort gucken in Hamburg

Zahlreiche Bars in Hamburg laden zum gemeinsamen Tatort-Schauen ein. Der Eintritt ist immer kostenfrei und lediglich die Getränke müssen dann gezahlt werden.

Wer also keine Lust hat, den Sonntag-Abend immer alleine vorm Fernseher zu verbringen kommt am Besten nach Hamburg. 🙂

Direkt bei uns um die Ecke, am „Neuen Pferdemarkt“ gibt es den „Grünen Jäger„, der nicht nur sonntags ein schönes Programm anbietet und innerhalb weniger „Geh-Minuten“ zu erreichen ist. In gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre gibt es eine Übertragung auf drei großen Leinwänden. Im Sommer und/oder bei gutem Wetter sogar im Club-eigenen Biergarten.

Also, hier dann schonmal die bekannte Eingangsmusik zur Einstimmung in einen hoffentlich erholsamen Sonntag-Abend und dann „Auf! Auf!“, denn Frühkommen sichert einen guten Platz: